Künftige und neu entstehende Technologien: Future and Emerging Technologies (FET)

Förderung von exzellenzorientierter, visionärer und risikobehafteter Forschung zur langfristigen Umsetzung radikal neuer Technologiekonzepte, zum Teil ohne enge thematische Vorgabe. FET-Verbundprojekte sind zielorientiert, wissenschaftsgetrieben, revolutionär und interdisziplinär. FET ist komplementär zu Aktivitäten aus anderen Teilen von Horizont 2020 – wo es möglich ist, sollen Synergien genutzt werden.

Künftige und neu entstehende Technologien (Future and Emerging Technologies - FET) sind Teil des wissenschaftsgetriebenen Schwerpunkts "Wissenschaftsexzellenz" des Rahmenprogramms für Forschung und Innovation "Horizont 2020".

FET fördert die exzellenzorientierte Verbundforschung mit dem Ziel, neue innovative Technologiefelder zu öffnen. Angesprochen werden dabei auch neue Akteure, wie junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie intensiv forschende kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die FET-Projekte - im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm bei den Informations- und Kommunikationstechnologien angesiedelt – sind in Horizont 2020 für Forschende aus allen wissenschaftlichen Disziplinen offen. 40 % des Budgets sind für thematisch offene Einzelvorhaben ("FET Open") reserviert. Daneben werden themengebundene Forschungscluster ("FET Proactive") und Großprojekte ("FET Flagships") gefördert.

Die Definition der Arbeitsprogramme wird unterstützt durch ein FET Advisory Board.

Spezifische Ziele von FET in Horizont 2020

  1. Die themenoffenen "FET Open"-Maßnahmen sollen risikoreiche und visionäre wissenschaftliche und technologische Forschungsprojekte fördern. Ziel dieser Projekte ist es, Grundlagen für die Entwicklung neuer, radikaler Technologien zu schaffen. Zielgruppe: junge Forscherinnen und Forscher, Hightech-KMU.
  2. Mit den "FET Proactive"-Aktivitäten sollen gezielt neue und noch nicht erschlossene Themen und Forschungslandschaften ("communities") gefördert werden. Damit sollen neue, aufstrebende Themenfelder in die Strukturierung bzw. den Aufbau relevanter Forschungsgemeinschaften und in die Entwicklung industrieller Forschungsagenden einfließen. Zielgruppe: Cluster von verschiedenen Forschungsakteuren.
  3. Die FET-Leitinitiativen "FET Flagships" sind auf die großen wissenschaftlich-technologischen Herausforderungen ausgerichtet. Ziel ist es, durch themenübergreifende, langfristige und gemeinsame Aktivitäten neuartige Möglichkeiten zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen zu schaffen. Zielgruppe: Forschungsverbünde bestehend aus Spitzenforschungseinrichtungen in Europa und darüber hinaus.
  4. Vernetzungs- und Gemeinschaftsaktivitäten ergänzen die drei FET-Förderlinien.

Mehr zu FET und zu entsprechenden Ausschreibungen in Horizont 2020 erfahren Sie auf der Homepage der Nationalen Kontaktstelle zu FET im EU-Büro des BMBF.