Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe

Im 20. Jahrhundert hat sich der Verbrauch fossiler Brennstoffe und die Gewinnung von Rohstoffen verzehnfacht. Die Folgen für die natürlichen Ressourcen und Ökosysteme sind gravierend. Das ökonomische Wachstum darf nicht länger an einen steigenden Verbrauch endlicher Ressourcen gekoppelt sein. Gleichzeitig stellen uns die Folgen des Klimawandels und die wachsende Weltbevölkerung vor weitere Herausforderungen. Diesen muss sich die Wissenschaft gemeinsam mit Unternehmen und der Gesellschaft stellen.

Die Gesellschaftliche Herausforderung "Klima, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe" (Societal Challenge 5) enthält eine große Vielfalt von Forschungs- und Innovationsschwerpunkten. Ein Ziel ist, für die nachhaltige Nutzung, die Erhaltung und die Wiederverwertung von Ressourcen neue Wege zu beschreiten. Es werden primär Lösungen gesucht, um die Auswirkungen menschlicher Einflüsse auf natürliche Ressourcen zu minimieren oder zu vermeiden. Ein wichtiger Aspekt ist dabei der Umgang der Gesellschaft mit dem Klimawandel

Für die fünfte Gesellschaftliche Herausforderung stehen 4 % des Budgets von Horizont 2020 zur Verfügung. Darüber hinaus wurde als Zielmarke für das gesamte Rahmenprogramm gesetzt, dass Aktivitäten mit einem Bezug zur nachhaltigen Entwicklung in der Summe mindestens 60 % des Gesamtbudgets von Horizont 2020 gewidmet werden. Für den Klimaschutz sollen es mehr als 35 % sein.

Zielsetzungen/Forschungsschwerpunkte

  • Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
  • Umweltschutz, nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen, Wasser, biologische Vielfalt und Ökosysteme
  • Gewährleistung einer nachhaltigen Versorgung mit nicht-energetischen und nicht-landwirtschaftlichen Rohstoffen
  • Grundlagen für den Übergang zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft und Gesellschaft durch Öko-Innovation
  • Entwicklung von Systemen für die umfassende und kontinuierliche globale Umweltüberwachung und von entsprechenden Informationssystemen
  • Kulturelles Erbe

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Nationalen Kontaktstelle Umwelt.